1. zur Navigation
  2. zum Inhalt

Dr. Hans Herzog - Würzburg (Unterfranken)

Auszeichnung

Laudatio

"Wenn man das Vergnügen hat, einen erfahrenen Richter und veritablen Landgerichtsvizepräsidenten i.R. auszuzeichnen, muss man sich auch richterlicher Gepflogenheiten bedienen. Ich verkünde daher folgendes Urteil:

  1. Dr. Hans Herzog wird wegen seines fränkischen Wesens in Tateinheit mit fortgesetzter Lebensart mit dem Frankenwürfel ausgezeichnet.
  2. Die Kosten des Verfahrens trägt die Staatskasse.
  3. Gegen dieses Urteil gibt es keinen Widerspruch.

Begründung:

Die Beweisaufnahme hat folgendes ergeben:

Hans Herzog hat über Jahrzehnte hinweg Fall um Fall auf die Waage der Justitia gelegt, ohne die Waagschalen dabei zu berühren.

Ihm gelang dies Kunststück, obwohl er bei den Beratungen und Besprechungen mitunter einen guten Bocksbeutel geöffnet hat, angeblich um die Rechtsfindung zu erleichtern. Der Geist des Weines beflügelte ihn auch zu Witz und Humor in seinen Verhandlungen. Manche Angeklagte sollen sogar verträumt gelächelt haben, als sie ihr Urteil entgegennahmen.

Seine Kontaktfreudigkeit und Geselligkeit hat Hans Herzog nicht nur als Mitglied des sangesfrohen Stammtisches »Trinkfest und arbeitsscheu, aber der Kirche treu«, der in der Gaststätte Buhl tagt, unter Beweis gestellt, sie sind vielmehr gerichtsbekannt. Auf Zeugen kann daher verzichtet werden. Dass Essen und Trinken den Leib zusammenhält, hat Hans Herzog in widersprüchlicher Form erlebt, weil Schweinebraten und Klöße keine Wespentaille herbeizaubern, sondern eher die Grundlage für eine barocke Figur legen. Aber für einen »Herzog von Franken« oder auch für »Pater Johannes « passt dies genau. Das Bodenständige und Ortsverwurzelte eines aus der Pfalz stammenden Franken dokumentiert sich bei ihm darin, dass sein bis zur Decke mit Bildern geschmücktes Dienstzimmer wegen der vielen Möbel stets von allen Umzügen verschont blieb. Diese frankenverbundene Bodenhaftung war strafmildernd zu berücksichtigen. Nach alledem war zu entscheiden, wie geschehen. "

Dr. FRANZ VOGT
Regierungspräsident von Unterfranken